Dank der XA-Transaktions-Funktion von MarkLogic können Sie einheitliche ACID-Transaktionen auf MarkLogic und einem anderen Datenbanksystem ausführen.

In Übereinstimmung mit dem "extended Architecture"-Standard der Open Group gewährleisten XA-Transaktionen, dass die ACID-Eigenschaften von MarkLogic bei transaktionalen Aktualisierungen beibehalten bzw. vollständig zurückgesetzt werden.

Die einzige NoSQL-Datenbank mit XA-Transaktionen

ACID-Eigenschaften beibehalten

Dank XA-Transaktionen kann innerhalb derselben Transaktion auf eine Vielzahl unterschiedlicher Ressourcen (z. B. Datenbanken, Anwendungen usw.) zugegriffen werden, wodurch die ACID-Eigenschaften für alle Ressourcen erhalten bleiben.

Transaktionslebenszyklus verwalten

Wie von der Spezifikation vorgegeben, besitzt MarkLogic einen Ressourcen-Manager speziell für XA-Transaktionen (Sie benötigen trotzdem noch einen globalen Transaktions-Manager).

Die einzige NoSQL-Datenbank mit XA-Transaktionen

Wenn Sie XA-Transaktionen benötigen und mit einer NoSQL-Datenbank arbeiten möchten, dann ist MarkLogic die einzige Option.

Vorteile von XA-Transaktionen

Verteilte DBMS synchronisieren

Dank der XA-Transaktions-Funktion von MarkLogic können Sie einheitliche ACID-Transaktionen auf MarkLogic und einem anderen Datenbanksystem ausführen. Wenn Sie z. B. die Kerndaten zu einer Entität in MarkLogic speichern, einige der Metadaten aber in einem RDBMS aufbewahren möchten, können Sie mit dieser Funktion beide Aspekte dieser Entität mit einem einzigen Funktionsaufruf einfügen, aktualisieren oder löschen. Sollte es in einer der beiden Datenbanken bei der Aktualisierung zu einem Problem kommen, wird die Transaktion insgesamt nicht festgeschrieben.

Daten von einem DBMS auf MarkLogic migrieren (und löschen)

Sie können XA-Transaktionen nutzen, um Daten schrittweise von einem RDBMS auf MarkLogic zu migrieren. XA-Transaktionen ermöglichen es, Daten im RDBMS zu löschen und in derselben Transaktion in MarkLogic einzufügen – selbst bei zwei voneinander getrennten Datenbanken. Das System nutzt Java JTA als Koordinator, wobei die komplexe Koordination zwischen den Datenbanken für den Programmierer verborgen bleibt.

Separate MarkLogic Cluster synchronisieren

Sie können XA-Transaktionen auch über zwei separate MarkLogic Cluster ausführen. Dies ist nützlich für transaktionale Migrationen von Daten von einem Cluster auf einen anderen oder zum Laden von Daten in eine Cluster-Gruppe, wenn diese gleichzeitig veröffentlicht werden sollen. Dieses letzte Szenario kam während der Olympischen Spiele zum Einsatz, da die Sportergebnisse wegen der Vorschriften des Internationalen Olympischen Komitees auf allen Clustern verzögerungsfrei gleichzeitig aktualisiert werden mussten.

Funktionsweise von XA-Transaktionen

Die XCC-API ermöglicht es, MarkLogic als Ressourcen-Manager für XA-Transaktionen zu registrieren. Wenn MarkLogic als Ressourcen-Manager fungiert, werden alle an MarkLogic gerichteten Abfragen immer Teil einer Update-Transaktion, die aus mehreren Anweisungen besteht.

Dokumentation lesen

Mehr erfahren
Transaktionen mit mehreren Anweisungen

Mehr erfahren

Kommunikation zwischen Java-Layer und MarkLogic

Mehr erfahren

Funktionen speziell für Unternehmen

Auf dieser Website werden Cookies verwendet.

Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß der MarkLogic Datenschutzrichtlinie zu.