Flexible Speicherung während des gesamten Datenlebenszyklus

Mit dem MarkLogic® Tiered Storage Add-on kann Ihr Unternehmen Daten je nach Anforderungen an Kosten und Leistung in unterschiedlichen Datenebenen speichern und verwalten. Als Speicheroptionen kommen Flash-Speicher, herkömmliche lokale oder freigegebene Festplattenlaufwerke, HDFS oder Amazon Cloud Storage infrage. Dabei können Ihre Daten problemlos ohne ETL-Prozesse, zusätzliche Software oder teure Infrastrukturänderungen zwischen den Ebenen migriert werden. Hierdurch bringen Sie die Anforderungen an Leistung und Kapazität für Ihre Daten problemlos in Einklang, z. B. um SLAs einzuhalten, die Data Governance zu vereinfachen oder gesetzliche Auflagen zu erfüllen.

Datenblatt herunterladen

Vorteile
Datenverfügbarkeit optimieren

Verschieben Sie Daten über Tiers hinweg, ohne sie offline zu nehmen, führen Sie beliebige ETL-Prozesse aus oder indizieren Sie sie neu – Ihre Daten sind einfach immer verfügbar, wann und wo Sie sie benötigen.

Effektiver Umgang mit Änderungen

Daten lassen sich problemlos migrieren und Datenpartitionen können im Handumdrehen angepasst werden. Wechseln Sie z. B. einfach von 18 Forests auf 3 Hosts zu 20 Forests auf 4 Hosts. Das Tiered Storage-Add-on macht es möglich.

Richtlinienbasierte Erstellung von Partitionen

Partitionieren Sie Daten auf verschiedene Storage-Tiers auf Grundlage einer in der Datenbank-Administration festgelegten Richtlinie. So kann z. B. eine Richtlinie erstellt werden, um Daten automatisch zu archivieren, wenn sie älter als ein bestimmtes Datum sind.

Reduzierung der Speicherkosten

Die Speicherkosten variieren stark und reichen von ca. 1 bis 25 US-Dollar pro Gigabyte. Mit Tiered Storage können Sie vermeiden, zu viel teuren Speicherplatz für Daten bereitzustellen, die sich problemlos auf einem kostengünstigeren Tier speichern lassen.

Archivdaten kostengünstig mit Amazon S3 oder HDFS speichern

Nutzen Sie Amazon S3 oder HDFS als verteilte Dateisysteme, wenn Sie große Archivdatenbestände preiswert vorhalten möchten, die Daten aber bei Bedarf schnell und ohne ETL oder Neuindizierung wieder auf ein aktives Storage Tier migrieren müssen.

Verfügbare Speicheroptionen

Tiered Storage von MarkLogic bietet Ihnen eine Vielzahl von Optionen. Nachfolgend finden Sie für jede von ihnen ein Konfigurationsbeispiel mit einigen Hundert Terabyte an Daten. Wir empfehlen, die für Ihren speziellen Anwendungsfall am besten geeignete Speicheroption mit einem MarkLogic Experten zu besprechen.

Solid-State-Laufwerke können für die Fast-Data-Verzeichnisse von MarkLogic eingesetzt werden. Typischerweise werden einige wenige SSD-Laufwerke für ein paar Gigabyte aktiver Daten verwendet. Bei Erreichung der Kapazitätsgrenze wird die Arbeitslast von langsameren Datenverzeichnissen übernommen.

Lokaler Festplattenspeicherplatz kann für aktive, operative Daten verwendet werden. Eine Beispielkonfiguration besteht aus RAID10-Festplattenlaufwerken mit 10K-SAS-Schnittstelle (Serial Attached SCSI) für eine kleine Anzahl von Hosts und eine Datenmenge von einigen Dutzend Terabyte.

Storage Area Networks und Network Attached Storage können zwar auch für aktive Daten verwendet werden, werden in der Regel aber eher für historische oder archivierte Daten genutzt, die selten aktualisiert werden. Eine typische Konfiguration enthält ein paar Dutzend Hosts.

Das Hadoop Distributed File System eignet sich gut als preisgünstiges Tier zur Speicherung von historischen oder archivierten Daten. Zu einer typischen Konfiguration gehört ein großer Cluster aus Dutzenden oder Hunderten von Hosts für Hunderte Terabyte an Daten.

MarkLogic stellt vorkonfigurierte AMIs bereit, damit Sie sofort mit der Nutzung von Amazon Web Services mit Amazon EBS-Speichervolumes oder Amazon S3-Buckets beginnen können. Amazon S3 ähnelt HDFS, ermöglicht aber eine wirtschaftlichere Archivierung von älteren, nicht-transaktionalen Daten.

Weltweit führende Unternehmen setzen auf Tiered Storage


ABN Amro, eine weltweit führende Bank mit Sitz in den Niederlanden, nutzt MarkLogic für die Datenintegration, um eine "Single Source of Truth" für Berichtszwecke (z. B. MiFID II) und Warnhinweise bei anomalen Verhaltensmustern bereitzustellen. Die Bank setzt eine Reihe ausgereifter Funktionen und Optionen ein, darunter die bitemporale Datenhaltung, Echtzeit-Benachrichtigungen, Geodaten-Benachrichtigungen, Tiered Storage und flexible Replikation.


Die Deutsche Bank nutzt MarkLogic zur Integration einer Vielzahl von Front-Office-Handelssystemen und zur Verarbeitung von Handelsdaten. Der Trade Store verarbeitet täglich zwischen 40 und 60 Millionen Transaktionen und wird jedes Jahr um zusätzliche Datenquellen erweitert. Dank Tiered Storage und einer richtliniengesteuerten Auslagerung von Daten auf kostengünstigere virtualisierte Speicherebenen (VMWare) kann die Bank ihre Gesamtbetriebskosten senken.


Das Aushängeschild des Dow Jones, Factiva, läuft auf MarkLogic. Die Anwendung dient der Integration von strukturierten und unstrukturierten Finanzdaten, darunter so unterschiedliche Datentypen wie Börsenticker-Preise oder aktuelle Pressemeldungen. Das System ist in der Lage, über 1,5 Milliarden Dokumente in mehr als 28 Sprachen sowie 600 PR-Newswires, die laufend in Echtzeit aktualisiert werden, zu verarbeiten. Abfrageergebnisse werden im Millisekundenbereich zurückgegeben.

Mehr erfahren
On-Demand-Tutorial zu Tiered Storage
Datenblatt zu Tiered Storage
08.12.2017

Wichtige Funktionen und Vorteile

Vergessen Sie alles, was Sie über NoSQL-Datenbanken zu wissen glauben. Finden Sie heraus, was MarkLogic so einzigartig macht. Sehen Sie sich eine umfassende Liste der Funktionen an und starten auch Sie mit MarkLogic durch.

Funktionen erkunden Experten kontaktieren

Auf dieser Website werden Cookies verwendet.

Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß der MarkLogic Datenschutzrichtlinie zu.