Oxford University Press

Oxford University Press gehört zu den größten Verlagen Großbritanniens und ist der weltweit größte Universitätsverlag. Publiziert wird eine große Bandbreite von Produkten, von Fachzeitschriften bis zu Online-Studienzentren.

PDF dieses Praxisbeispieles herunterladen


Die Herausforderung

Aufgrund der Einführung neuer Online-Produkte (wie OED.com, American National Biography Online) wurde ein Projektteam zusammengestellt, das eine neue Plattform schaffen sollte. Geplant war damals, das Projekt so zu gestalten, dass die Durchführung der Projekte einfacher wird. Logische Konsequenz daraus war die strategische Entscheidung, die neue Publishing-Plattform zeitgleich mit ihrem ersten Produkt zu entwickeln: dem Oxford African American Studies Center (AASC).

Genutzt wird die AASC Webseite zur Zusammenfassung und Veröffentlichung von mindestens 5 Enzyklopädien; über 1.000 Bilder; 100 Primärquellen; über 200 Charts, Tabellen und Graphiken; über 140 Themenkarten; und einer Chronik. Die neue Plattform sollte Inhalte unterschiedlicher Formate nutzen und integrieren, von verschiedenen Quellen und mit unterschiedlichen DTDs. Entscheidend war, dass keine Produkteigenschaften oder -leistungen vorgegeben werden sollten.

Für die Skalierbarkeit konnte die Plattform keinerlei Einschränkungen für die unterstützte Inhaltsmenge platzieren. Für den Erfolg der Plattform, mussten die Investitionen in Features, Hardware und Fortbildung zwischen mehreren Produkten aufgeteilt werden. Jedes neue Produkt sollte kein einmaliger Vorschlag sein.


Die Lösung

Im März 2005 entschied sich Oxford University Press für den MarkLogic XML Content Server als technologische Grundlage
für die neue Produktplattform. Entscheidend waren drei wesentliche Eigenschaften des MarkLogic Servers:

Eine flexible Datenbank für alle Inhalte, die OUP in AASC und weitere Plattform-Projekte einbinden wollte.Die Datenbank wurde speziell für strukturierte XML-Dokumente, die die OUP-Inhalte ausmachen, konzipiert.

Eine leistungsfähige Suchmaschine, die eine benutzerdefinierte Suche innerhalb eines Produktbereiches ermöglicht.

Die Möglichkeit der Nutzung von XQuery, einem W3C-Standard, den OUP wählte, um Langlebigkeit und Erweiterbarkeit zu sicher zu stellen.


Fazit

Alex Humphreys, Leiter Online Engineering bei OUP, fasst zusammen: „Wichtigster Pluspunkt dieser Lösung ist die Flexibilität. Die Plattform bietet uns die nötige Freiheit, den verschiedenen Projekten und Produktanforderungen gerecht zu werden. Das könnte bedeuten, dass neue Produkte schneller veröffentlicht werden können oder dass die Hardware der Plattform angepasst werden kann, um noch viel größere Projekte als AASC zu verwalten. Wir glauben, dass diese Flexibilität einen wirklichen Vorteil für OUP im Hinblick auf die schnellen Veränderungen der wissenschaftlichen Verlagsbranche bietet.“

Weitere Kundenberichte

ALM
American Psychological Association
American Society of Agronomy
Bowker
Broadridge
BSi Group
CABI
Codifyd
Condé Nast
CQ Roll Call
De Gruyter
EBCONT
Elsevier
Fairfax County, Virginia
Federal Aviation Administration
Gemeinnützige Organisation
Hannover Rück
Healthcare.gov
HEROLD.at
Informatics Corporation of America
Institute of Engineering and Technology
Institute of Physics
Investmentbank
Führende Investmentbank
Top-5-Investmentbank
IQ Solutions
JWG Group
Klopotek
Lagardère Active
M*Modal
Mitchell 1
MVB
National Archives & Records Administration
OECD Publishing
Oxford University Press
Press Association
Princeton Theological Seminary
Reed Business Information
Royal Society of Chemistry
RSuite CMS
Springer
Thieme
Triumph Learning
University of Virginia
Warrior Gateway
Wiley
Yell.com