HEROLD.at

HEROLD Business Data GmbH ist eines der erfolgreichsten österreichischen Medienunternehmen. Herold bietet Käufern und Verkäufern online zugängliche bzw. herkömmliche Telefonbücher und somit einen Marktplatz für Interaktionen an. Das Unternehmen gibt Dutzende Print-Produkte heraus, darunter mehr als 70 Bezirkstelefonbücher und über 20 Sonderausgaben und Leitfäden. Darüber hinaus bietet das Unternehmen zahlreiche Online-Produkte wie HEROLD.at, mobile Anwendungen sowie Daten für Direkt-, Suchmaschinen- und Online-Marketing-Services. HEROLD Business Data erfasst Daten von 360.000 Unternehmen – darunter Adressen und Telefonnummern, Benutzerbewertungen, Empfehlungen, Ratings, Fotos und Textbeschreibungen  und führt ein über 3,6 Millionen Telefonnummern umfassendes Verzeichnis. HEROLD.at ist eine der umfangreichsten Websites Österreichs, die von mehr als 23 Prozent der aktiven Internetnutzer des Alpenlandes verwendet wird.

PDF dieses Praxisbeispieles herunterladen


Herausforderungen

HEROLDs ursprüngliche Herausforderung bestand in der schnellen wirtschaftlichen Nutzung enormer Mengen von Adressen, Haushalts- und Firmendaten, die das Unternehmen aus der Übernahme eines Adressdaten-Unternehmens erlangt hatte. Das Unternehmen suchte eine bessere Möglichkeit zur Verbindung seiner Kunden mit den Benutzern der digitalen Inhalte. Dazu musste HEROLD neue digitale Produkte erstellen, die die Datensätze von HEROLD zusammenfassen und strukturieren konnten, damit diese in Produkten verwendet und weiterverkauft werden konnten. Weitere Herausforderungen:

Integration und Verwaltung komplexer und umfangreicher Datenvolumen: Mit der bestehenden Technologie von HEROLD für relationale Datenbanken war es nicht möglich, die riesigen Mengen Adressdaten zu integrieren, darauf zuzugreifen und diese zu durchsuchen. Ein Großteil der Unternehmensdaten von HEROLD lag auf nicht weniger als 15 unterschiedlichen Systemen und umfasste Datensätze zu mehr als 360.000 Unternehmen. Sie bestanden aus unstrukturierten Daten, wie Produktinformationen, Benutzerbewertungen und -empfehlungen, Ratings, Fotos und Textbeschreibungen, die aus Produkt-Feeds und manuellen Einträgen stammten.

Knapper zeitlicher Rahmen für die Erreichung einer Rendite: HEROLD musste seine neu erworbenen strukturierten und unstrukturierten Daten in seine Systeme integrieren, um schnell neue Produkte zu erstellen und auf dem Markt einzuführen. Nur so konnte das Unternehmen sich gegen die Mitbewerber durchsetzen und dem Management eine schnelle Rendite vorlegen.

Dank MarkLogic konnten wir mehr als 15 Datenquellen in einer einzelnen Datenbank zusammenführen. Dies war mit einem Managementsystem für relationale Datenbanken nicht möglich, da es zu umständlich gewesen wäre. Daher erkannten wir schnell, dass wir mit einer relationalen Datenbank unsere Ziele nicht erreichen konnten. Die Flexibilität von MarkLogic dagegen erlaubte es uns, schnell und einfach wertvolle Produkte für unsere Kunden und Benutzer zu entwickeln und bereitzustellen. So erhielten HEROLD und seine Kunden neue Umsatzchancen.

Martin Kersch, CIO, HEROLD Business Data GmbH

Die Lösung

Mithilfe des MarkLogic-Partners EBCONT Enterprise Technologies nutzte HEROLD den SmartLogic™ Ontology Manager, um seine Daten zu organisieren und in die MarkLogic Enterprise NoSQL-Datenbankplattform zu importieren. Das Unternehmen setzt die integrierten Such- und Semantikfunktionen von MarkLogic für drei Anwendungen ein: ein zielgerichtetes Direktmarketing-Produkt, ein Kundenstatistik- und -analytikprodukt zur internen Nutzung und eine gehostete Lösung für Produktsuche.


Vorteile

Mit MarkLogic konnte HEROLD seine gesamten Daten in einer einzelnen Quelle zusammenführen, um schnell neue datenbasierte Produkte zu erstellen, die sich zu effektiven Einnahmequellen für HEROLD und seine Kunden entwickeln würden. HEROLD hat dabei folgende Vorteile:

Kürzere Wertschöpfungszeit: HEROLD erstellte sein erstes Produkt mit MarkLogic innerhalb von sechs Monaten, wobei die standardisierten MarkLogic-Funktionen die Entwicklungszeit reduzierten.

Geringere Infrastrukturkomplexität und -kosten: Mit MarkLogic konnte HEROLD ein zentrales Repository für Informationen schaffen, in dem 15 unterschiedliche Systeme in einer MarkLogic-Datenbankplattform zusammengeführt wurden. Das MarkLogic System übernahm schnell große Mengen strukturierter und unstrukturierter Daten aus HEROLDs Datenvertriebs- und Adressmarketing-Unternehmen, seine Kundenstatistiken und die Daten im Zusammenhang mit der Geschäftsübernahme. Mit weniger Systemen konnte HEROLD die Komplexität und Kosten stark reduzieren, während gleichzeitig der Wert der bestehenden Infrastruktur aufgewertet wurde.

Neue Umsatzchancen: Die drei neuen, von HEROLD mit MarkLogic entwickelten Produkte ermöglichten dem Unternehmen die kommerzielle Nutzung seiner Daten auf verschiedene Weise. Neue Vertriebskanäle wurden eröffnet, indem im gesamten Verzeichnisportal nach Produkten gesucht werden kann. Außerdem wurden diese Produktverzeichnisse in Widgets umgewandelt, welche die Kunden in ihre eigenen Web-Inhalte integrieren konnten, um ihre Verkaufszahlen zu steigern. Zusätzlich generierte das Unternehmen Wartungs- und Fulfillment-Aufträge anhand seiner neuen Produktsuche. Kunden können damit Produkte suchen, finden und kaufen, sich diese zuschicken oder zur Abholung in einer Filiale bereitstellen lassen. HEROLD wandelte auch Verzeichnisdaten in ein Marketing- und Segmentierungsprodukt mit Suchmaschine um und verbesserte so die Datenqualität um 20 Prozent.

Verbesserte Kundenerfahrung: Die Kundenprodukte und -dienste sind durchsuchbar und werden auf HEROLD.at angezeigt. So können Kunden, die nach einem bestimmten Produkt suchen, leicht einen Händler finden, der es verkauft, und es kaufen, ohne die Website zu verlassen. Da einige HEROLD-Kunden die Produkte des Anbieters auf ihren eigenen öffentlichen Websites nutzen, um Kunden die Produktsuche und den Kauf zu ermöglichen, würde jegliche Ausfallzeit zu Umsatzeinbußen führen. Die Zuverlässigkeit von MarkLogic rund um die Uhr ist eine entscheidende Anforderung zur Vermeidung von Ausfallzeiten.

Weitere Kundenberichte

ALM
American Psychological Association
American Society of Agronomy
Bowker
Broadridge
BSi Group
CABI
Codifyd
Condé Nast
CQ Roll Call
De Gruyter
EBCONT
Elsevier
Fairfax County, Virginia
Federal Aviation Administration
Gemeinnützige Organisation
Hannover Rück
Healthcare.gov
HEROLD.at
Informatics Corporation of America
Institute of Engineering and Technology
Institute of Physics
Investmentbank
Führende Investmentbank
Top-5-Investmentbank
IQ Solutions
JWG Group
Klopotek
Lagardère Active
M*Modal
Mitchell 1
MVB
National Archives & Records Administration
OECD Publishing
Oxford University Press
Press Association
Princeton Theological Seminary
Reed Business Information
Royal Society of Chemistry
RSuite CMS
Springer
Thieme
Triumph Learning
University of Virginia
Warrior Gateway
Wiley
Yell.com